07.05.2018

Connectathon 2018 oder: Die LAN-Party für Große

Noch nie in der Firmengeschichte war synedra am IHE Connectathon mit so viel „Manpower“ vertreten wie bei der diesjährigen Veranstaltung in Den Haag. Unser 7-köpfiges Team versuchte angesichts der großen Anzahl von Aktoren, Transaktionen, Tests und Testpartnern, in der Hitze des Gefechts einen kühlen Kopf zu bewahren.

Der IHE Connectathon Europe ist eine jährlich an wechselnden Orten stattfindende Veranstaltung. In der Gesundheits-IT spezialisierte Unternehmen haben dort die Möglichkeit, unter realistischen Bedingungen zu überprüfen, inwieweit ihre Systeme zu den IHE Integrationsprofilen konform sind, reibungslos mit den Lösungen anderer Anbieter zusammenarbeiten und somit reif für den Praxiseinsatz sind. Dieses Jahr fand der Connectathon vom 16. bis 20. April in Den Haag statt. Von Innsbruck aus machte sich das breit aufgestellte Team der synedra, bestehend aus Mitarbeitern der Prozesse Entwicklung & Produktion, Service & Technik, Projektumsetzung & Accountmanagement sowie Produktmanagement, auf den Weg Richtung Norden, im Gepäck eine lange Liste an IHE Profilen, Aktoren und Optionen, die umzusetzen sie sich vorgenommen hatten.

Im 2 200 m² großen Fokker Terminal, einem ehemaligen Flugzeughangar, tüftelten, testeten und vernetzten sich die Teilnehmenden – denn für die Durchführung der Tests, die im Rahmen des Connectivity Marathons stattfinden, braucht es passende „Gegenstellen“. Ein besonderer Schwerpunkt von synedra lag in diesem Jahr auf dem Integrationsprofil „Audit Trail and Node Authentication“ (ATNA). Dieses Integrationsprofil legt Sicherheitsmaßnahmen fest, die die Vertraulichkeit von Patienteninformationen, die Datenintegrität und Benutzerauthentifizierung sowie den gesicherten Datenverkehr zwischen Systemen gewährleisten. Das Thema Audit begleitet synedra schon seit längerer Zeit, denn im aktuellen Release „Apollon“, der voraussichtlich im Juli freigegeben wird, sind viele Entwicklungsstunden in die komplette Umstellung auf ein IHE-konformes Audit geflossen. Für unsere Kunden ist damit ein standardkonformer Rahmen vorgegeben, innerhalb dessen sie z. B. ihre Monitoring-Systeme betreiben können.

Ein weiterer Erfolg für synedra auf dem Connectathon, der auch und besonders unsere Schweizer Kunden freuen dürfte, betrifft die Konformität mit dem Integrationsprofil „Secure Node“. Erfüllte synedra bis jetzt die Voraussetzungen für „Secure Application“, so dürfen wir nun auch „Secure Node“ in unser IHE Portfolio aufnehmen, was wiederum Voraussetzung für das elektronische Patientendossier (EPD) ist.

Darüber hinaus wurde die bestehende IHE-konforme XDS-Implementierung wieder intensiv getestet, die bereits erfolgreich im Einsatz ist und besonders im Kontext der elektronischen Gesundheitsakte ELGA in Österreich, aber auch des EPD in der Schweiz eine wichtige Rolle spielt.

Alle Informationen über die von synedra unterstützten Integrationsprofile und Aktoren finden Sie auf der synedra Website!

www.synedra.com/standards/ihe/

www.ihe-europe.net/

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.