23.10.2018

synedra als neues Universalarchiv am Luzerner Kantonsspital

Das Luzerner Kantonsspital (LUKS) war auf der Suche nach einem Universalarchiv über sämtliche Standorte, das Daten aus unterschiedlichsten Quellen beherbergen sollte.

In einem zweistufigen Evaluationsverfahren konnte sich synedra mit dem medizinischen Universalarchiv synedra AIM und dem Content-Management-System ELOenterprise erfolgreich behaupten. Der Fokus liegt in diesem Projekt nicht nur auf medizinischen Daten, sondern auf der Universalität des Archivs: Verträge, Baupläne, Rechnungen, Finanzpläne, Versicherungsschreiben und last, but not least Dokumente mit Patientenbezug müssen im Universalarchiv so abgelegt werden, dass sie im Anschluss wiederauffindbar sind. Zu diesem Zweck müssen Metadaten definiert und beim Ad-Hoc Scanning eingegeben werden. Philipp H. G. Wessner, Leiter IT-Dienste & Projekte am LUKS: „Betroffen sind sämtliche Dokumente im Spital: Alles, was heute in Papierform vorliegt, soll digitalisiert werden.“ Patientenakten sollen bei Bedarf digitalisiert werden, wenn ein Wiedereintritt stattfindet; man rechnet damit, das Papierarchiv auf diese Weise in einem Zeitraum von 10 Jahren abzubauen.

Im LUKS wird jedoch nicht nur ein neues Universalarchiv eingeführt, sondern die gesamte IT-Landschaft umgestellt. Neben synedra AIM werden ein neues KIS (EPIC), ein neues Laborinformationssystem und das SAP ERP eingeführt. Für die Archivierung von Dokumenten aus dem SAP ERP System ist eine Schnittstelle mit diesem System erforderlich. Florian Gritsch, Projektleiter von synedra: „ELO verfügt über so eine Schnittstelle. ELO brauchen wir auch für die Verwaltung der Patientenakten im Scan-Prozess über die Standorte der Kantonsspitäler. Deshalb arbeitet synedra in diesem Projekt mit der Optive AG zusammen, einem ELO Business Partner und Spezialisten für die von SAP zertifizierte Schnittstelle ArchiveLink.“

Die Vertragsunterzeichnung erfolgte im Juli 2017, die Produktivsetzung von SAP und synedra AIM/ELO erfolgte planmäßig auf den 01.01.2018. Zurzeit werden die Scan-Workflows realisiert sowie an der Integration des neuen LUKiS gearbeitet. Des Weiteren finden neben Anbindungen und Datenmigrationen weiterer Systeme auch Vorbereitungsarbeiten statt für die Anbindung des Spitals an das EPD (elektronisches Patientendossier). Bis zum Jahr 2020 soll auch der Posteingang zentralisiert werden mit dem Ziel, alle eintreffenden Dokumente zu scannen und elektronisch zu verarbeiten.

Als größtes Zentrumsspital der Schweiz mit 856 Betten sowie rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sichert das Luzerner Kantonsspital die umfassende medizinische Versorgung für die Zentralschweizer Bevölkerung. Das LUKS verfügt über vier Hauptstandorte – LUKS Luzern, LUKS Sursee, LUKS Wolhusen, Luzerner Höhenklinik Montana –, daneben über weitere Kliniken, Zentren und Institute und bietet so wohnortsnah beste medizinische Qualität.

https://www.luks.ch/

Bildnachweis: © LUKS

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.