13.02.2019

synedra ist Mitglied des bvitg

Seit Mai 2018 ist synedra Mitglied des Bundesverbands Gesundheits-IT – bvitg e. V., des Branchenverbands der IT-Hersteller Deutschlands in der Gesundheitswirtschaft.

Die Bedeutung von IT im Gesundheitswesen nachhaltig zu stärken ist ein erklärtes Ziel des bvitg. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt der bvitg auf Dialog, Austausch und Vernetzung. Ein Höhepunkt dieser Vernetzungsaktivitäten ist zweifellos die conhIT, 2008 vom bvitg initiiert, die einen Branchen-eigenen Treffpunkt der Gesundheits-IT bildet und ab 2019 als DMEA alle Marktteilnehmer zusammenbringt. Natürlich wird auch synedra wieder mit einem Stand auf der DMEA vertreten sein.

Die Arbeit des bvitg ist in verschiedenen Arbeitsgruppen organisiert, z. B. Marktforschung, Marketing, Interoperabilität. In dieser letztgenannten Arbeitsgruppe ist synedra, seit Mai 2018 Mitglied des bvitg, stark engagiert. Hier geht es darum, inhaltliche Impulse zu setzen in puncto Standardisierung von Schnittstellen und Anbindungen und somit letzten Endes – dank intelligenter IT-Lösungen – das Gesundheitswesen effizienter zu gestalten und die Qualität der medizinischen Versorgung zu steigern. Doch nicht nur zwischen den Anbietern soll der Austausch gefördert werden. Der bvitg möchte der Branche eine politische Stimme geben und aktiv am Gesetzgebungsprozess teilnehmen.

Thomas Pellizzari, Geschäftsführer und CEO von synedra, zu den Beweggründen für die Mitgliedschaft: „Aufgrund unserer Größe und Stellung am deutschen Markt haben wir uns dazu entschlossen, dem bvitg beizutreten. Dies ermöglicht uns nicht nur eine größere Sichtbarkeit in der Community der Hersteller, sondern erlaubt uns auch, mit anderen Playern, z. B. KIS-Herstellern, in Kontakt zu treten. Nicht zuletzt möchten wir uns aktiv in der Branche einbringen und auf diese Weise die Zukunft der Gesundheits-IT positiv mitgestalten."

Bildnachweis @bvitg

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.