30.04.2019

synedra AIM – das neue PACS in Solothurn

Schon seit Längerem setzen die Solothurner Spitäler auf synedra AIM als Universalarchiv zur Verwaltung und Archivierung ihrer patientenbezogenen und administrativen Daten. Nun kommt synedra AIM auch als PACS zum Einsatz.

Mit der Solothurner Spitäler AG (soH) verbindet synedra eine mehrjährige, erfolgreiche Partnerschaft: Seit 2017 wird synedra AIM – synedras Health Content Management Plattform – als effiziente und flexible Lösung für die Verwaltung und rechtssichere Archivierung der patientenbezogenen und administrativen Daten im öffentlich-rechtlichen Spital eingesetzt. Die produktive Zusammenarbeit zwischen der soH und synedra fand nun in einem weiteren Ausbauschritt ihren Höhepunkt – mit der Erweiterung von synedra AIM zum unternehmensweiten PACS.

In einem mehrwöchigen Pilotprojekt konnten sich zunächst die Radiologinnen und Radiologen sowie der Applikationsverantwortliche von synedra AIM als PACS überzeugen. „Im Vordergrund stand bei diesem Projekt von vornherein die Zufriedenheit der Anwenderinnen und Anwender", so Daniel Fuhrer, IT-Projektleiter aufseiten der soH, der in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung adäquater Schulungsmaßnahmen hervorhebt. Weitere Voraussetzungen für die Einführung von synedra AIM als neues PACS waren die Reduzierung des Supportaufwandes in der IT sowie ein qualitativ hochwertiges Produkt bei vertretbaren Kosten. Alle drei Bedingungen konnte synedra mit seiner Lösung restlos erfüllen.

An den vier Radiologie-Standorten (Bürgerspital Solothurn, Spital Dornach, Kantonsspital Olten, Gesundheitszentrum Grenchen) wurden schließlich in mehreren Phasen die rund 80 radiologischen Modalitäten sowie das RIS an synedra AIM angebunden, die Daten aus dem bisherigen PACS migriert und die Befundarbeitsplätze mit dem leistungsstarken PACS- und Multimedia-Viewer synedra View ausgestattet. Dieser erlaubt den Anwenderinnen und Anwendern durch die homogene Integration mit dem RIS nicht nur den raschen Aufruf von Daten ohne spürbaren Applikationswechsel, sondern eröffnet dank zahlreicher Spezialfunktionen auch umfassende Bildbetrachtungs- und -bearbeitungsmöglichkeiten. Einen attraktiven Zugang zu den Daten bietet in der soH synedra Web mobile: Über die Viewing-Lösung können die KlinikerInnen jederzeit und überall von ihren mobilen Endgeräten aus auf Befunde und zugehörige Bilder zugreifen und so ihre Workflows weiter optimieren. Auch der Einsatz der synedra Disk Import Box, mit der Patienten-CDs und -DVDs schnell und einfach in das Universalarchiv importiert werden können, erleichtert nun den Nutzerinnen und Nutzern an allen Standorten der soH ihre Arbeit.

„Dieses Projekt unterstreicht die Leistungsfähigkeit von synedra AIM als PACS und die Rolle von synedra als Marktführer für HCM-Lösungen in der Schweiz", zieht Johannes Gritsch, Geschäftsführer der synedra Schweiz, ein positives Resümee. Derzeit arbeiten synedra und die soH an der Anbindung an das elektronische Patientendossier (EPD), das bis April 2020 für alle Schweizerinnen und Schweizer verfügbar sein muss.

 

https://www.solothurnerspitaeler.ch/

Bildnachweis: ©soH

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.