22.08.2017

synedra goes Spartan Race

In wenigen Wochen ist es soweit: Ein Team der synedra wird zum ersten Mal in der Firmengeschichte am berühmt-berüchtigten Spartan Race teilnehmen und wie auch schon bei zahlreichen vorangegangenen sportlichen Events unter Beweis stellen, dass Gesundheit und körperliche Fitness bei synedra großgeschrieben werden!
Spartan Race – Was ist das überhaupt?

Mit jährlich 170 Rennen in 25 Ländern und mehr als einer Million Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist Spartan Race die größte Hindernislauf-Rennserie der Welt. Egal ob Hobby-LäuferIn oder ExtremsportlerIn, beim Spartan Race ist aufgrund der drei angebotenen Renndistanzen – angefangen bei 6 km, die in der Kategorie Spartan Sprint absolviert werden müssen, bis hin zu über 20 km in der Kategorie Spartan Beast – für jede und jeden etwas dabei.


Doch Laufen alleine ist für richtige SpartanerInnen natürlich nicht genug, zusätzlich müssen noch etliche Hindernisse überwunden werden, um am Ende erfolgreich ins Ziel zu gelangen. Meterhohe Mauern zu überklettern, einen eiskalten Bergsee zu durchschwimmen oder unter Stacheldraht durchzurobben sind dabei nur einige der Herausforderungen, denen die TeilnehmerInnen beim Spartan Race gegenüberstehen.

 

Raus aus der Komfortzone!

Ein kleines, furchtloses Team bestehend aus vier synedra-Angehörigen hat es sich nun zum Ziel gesetzt, den höllischen Hindernissen die Stirn zu bieten und am 9. September in Oberndorf/Tirol am Spartan Race über eine Distanz von 8 km teilzunehmen. Schon seit Wochen trainieren unsere ambitionierten Teammitglieder Alexander, Markus, Johannes und Angelika, wann immer es ihre Zeit erlaubt, um den Herausforderungen des bevorstehenden Laufs mit ca. 25 Hürden gewachsen zu sein. Ihr Training besteht dabei aus individuellem Krafttraining sowie einem gemeinsamen Outdoor-Training, das 1 bis 2 Mal pro Woche stattfindet. Dabei bietet ihnen die Forstmeile Amras, ein Fitnessparcours südlich von Innsbruck mit zahlreichen Möglichkeiten zum Klettern und Balancieren, perfekte Trainingsbedingungen. Auch Burpees – eine Kombination aus Kniebeuge, Liegestütz und Strecksprung – dürfen bei ihrem Fitnessprogramm nicht fehlen, denn wer eine Hürde nicht korrekt überwindet, muss 30 Burpees absolvieren. Ziel der Hobby-Spartanerin und der Hobby-Spartaner ist es jedoch, alle Hindernisse zu überwinden und den Straf-Burpees zu entgehen, denn diese sind extrem kräftezehrend. Dass beim Rennen auch eingefleischte SportlerInnen gelegentlich an ihre körperlichen und geistigen Grenzen stoßen, ist dabei wenig überraschend. Nicht umsonst lautet das Motto des Spartan Race: „Raus aus der Komfortzone"!

 

 

Teambuilding der extremen Art

Doch was motiviert unsere synedra-SportlerInnen überhaupt, diesen kräftezehrenden Hindernislauf auf sich zu nehmen? „Der Spaß und der Teamgeist stehen bei unserem Training und dann auch beim eigentlichen Rennen ganz klar im Vordergrund", so Angelika, die einzige Frau im Team und treibende Kraft hinter der Teilnahme von synedra am Spartan Race sowie den sportlichen Vorbereitungen. Das erklärte Ziel der vier ist es, das Rennen gemeinsam zu beenden – niemand wird zurückgelassen.


„Gemeinsam" ist auch nach erfolgreich absolviertem Training das Stichwort, und so wird gemeinsam gekocht und Bier getrunken, um die Elektrolyte und verbrauchte Energiereserven wieder aufzufüllen.

 

 

Wer sich nun gerne selbst vom Fitnesszustand unserer Spartanerin und unserer Spartaner überzeugen möchte, sollte sich das Rennen am 9. September in Oberndorf nicht entgehen lassen. Start für das synedra-Team ist um 15:45 Uhr. Wir wünschen allen Spartanerinnen und Spartanern noch viel Spaß bei den letzten Trainingseinheiten und viel Erfolg beim Rennen selbst!

Weitere Informationen zum Spartan Race erhalten Sie auf der offiziellen Website.

Auf unserem Blog erfahren Sie nach dem Rennen, wie sich das synedra-Team geschlagen hat.

Entdecken Sie synedra auf Facebook und Xing!

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.