06.12.2017

synedra bei den FHIR DevDays 2017 in Amsterdam

Bereits das vierte Jahr in Folge fanden vom 15. bis 17. November die FHIR Developer Days in Amsterdam statt. Die Bedeutung des weltweit größten Treffens dieser Art nimmt dabei kontinuierlich zu. Dieses Jahr reisten insgesamt 330 TeilnehmerInnen aus 24 Ländern an. Neben Vertretern von Branchengrößen wie Agfa, Cerner, IBM, Google oder Microsoft war synedra zum zweiten Mal durch zwei Mitarbeiter vertreten.

FHIR – so heißt der neue Standard von HL7, der im Gesundheitsbereich zurzeit in aller Munde ist. Ausgesprochen wie das englische Wort „fire” steht das Akronym für „Fast Healthcare Interoperability Resources”. FHIR ist die nächste Generation in der Reihe von HL7 Standardframeworks, deren Fokus auf aktuellen Webstandards und Implementierbarkeit liegt, um den Datenaustausch im Gesundheitswesen in Zukunft so einfach wie möglich zu gestalten.

„Making FHIR even simpler” lautet dementsprechend auch das Motto, das sich die Veranstalter der FHIR DevDays, des größten FHIR Events weltweit, auf die Fahne geschrieben haben. Nicht nur FHIR-Neulinge, sondern auch FHIR-Routiniers bekommen so bei der seit 2014 jährlich stattfindenden Veranstaltung in Amsterdam die Möglichkeit, den HL7 Standard in einer kollaborativen Umgebung näher kennenzulernen und ihre FHIR-Implementierungen zu testen und weiterzuentwickeln. Bei Hands-on-Sitzungen wird anhand von Übungen der Umgang mit dem Standard vertieft. Eine beliebte Tradition der DevDays sind die „Birds-of-a-feather” Sessions, bei denen sich TeilnehmerInnen spontan zu einer Diskussionsrunde zusammenfinden und brennende Themen ad-hoc diskutieren.

Ein weiteres Highlight der FHIR DevDays sind die zahlreichen Vorträge von diversen Branchengrößen wie etwa Grahame Grieve, der als „Erfinder” von FHIR gilt und auch heute noch maßgeblich an der Entwicklung von FHIR beteiligt ist. Daneben werden aber auch AnwenderInnen selbst dazu ermutigt, Einblicke in die Umsetzung des Standards in der Praxis zu geben. In diesem Jahr ließen sich unsere beiden synedra-Mitarbeiter Alexander Röck und Andreas Schnabl diese Chance nicht entgehen und präsentierten im Rahmen eines Vortrags mit dem Titel „Adding FHIR capabilities to a universal archive for medical data” den derzeitigen Stand der FHIR-Entwicklungen bei synedra sowie die Herausforderungen und Vorteile, die die Verbindung eines medizinischen Universalarchivs mit strukturierten Daten mit sich bringt. Ziel des Unternehmens ist es, bereits im kommenden Release FHIR Ressourcen in synedra AIM zu unterstützen.

Insgesamt waren die diesjährigen DevDays für synedra eine großartige Gelegenheit, wichtige Informationen für die Weiterentwicklung des medizinischen Universalarchivs synedra AIM zu sammeln und über die eigenen Erfahrungen mit dem neuen HL7 Standard zu berichten. Wie genau der Einsatz von FHIR Ressourcen in synedra AIM in Zukunft aussehen wird, erklären wir in einem unserer nächsten Blogeinträge. 

Wer erfahren möchte, was bei den FHIR DevDays 2017 in Amsterdam sonst noch los war, besucht am besten die offizielle Website

Entdecken Sie synedra auf Facebook, Linkedin und Xing

Die Sitzplätze sind bei den Vorträgen bis auf den letzten Platz belegt

Produktmanager Alexander beim Vortrag zum Einsatz von FHIR in synedra AIM

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.